Ausgeschlachtet! Jetzt aber wirklich.

Meine Schlager Schlachtung hatte jetzt schon mehrere Jahre am Buckel und doch habe ich immer wieder gerne das Beil gezückt, weil es mir, dem Publikum und vielen Veranstaltern in Österreich immer noch Freude bereitet hat. Irgendwann kommt dann aber doch der Punkt, an dem man sich denkt, dass man etwas abschließen sollte. Diese Jahre mit diesem kleinen, feinen Programm, das sehr viele mochten, und eingefleischte Fans mehrmals besuchten, haben mit den Vorstellungen im Frühjahr '18 nun einen würdevollen Abschluss gefunden.

Danke an Tina Mayrhofer vom production management, die mich überall gut betreut und verbucht hatte, wo die Perlen deutschsprachiger Dichtkunst gewünscht waren, Raphael Spanocchi, der die meisten dieser Abende an den Reglern des Mischpults präzise begleitet hat und Co-Autor Peter Blau, dessen grandioses, humoristisches Gerüst, das er gemeinsam mit mir in den Nullerjahren gebaut hat, ein Gefäß bildete, das ich dann in den Jahren meines Solowerkelns selber erweitern, mit vielen neuen Texten und aktuellen Anspielungen füllen konnte, sodass der Abend immer der alte, aber stellenweise doch ein neuer war.
In diesem Sinne: Hossa!


Und sollten Sie diesen Abend trotz einer Spielzeit von über zehn Jahren versäumt haben, das haben Sie versäumt:

HEUTE ABEND WIRD NICHT GESUNGEN

Oliver Baier muss nicht singen, um den richtigen Ton zu treffen: Der Schauspieler und TV-Moderator interpretiert bekannte deutschsprachige Schlager komplett neu. Dazu schlachtet er zunächst mitleidlos „unschuldige“ Schlagertexte. Doch alles nur, um den dabei gewonnenen Einzelteilen anschließend mit viel Gespür, Können und auf hochgradig vergnügliche Weise neues Leben einzuhauchen. Bereits seit acht Jahren hört Oliver Baier beim deutschen Schlager genau hin und fordert sein Publikum auf, es ihm gleichzutun.

Was als „Das Leben ist ein Schlager“ begann, ist heute ein Hit für sich. In den letzten acht Jahren entwickelte der Schauspieler und Kabarettist sein Programm stetig weiter. Heute haben der Applaus und die Begeisterung des Publikums über die beeindruckende Verbalakrobatik Oliver Baiers, die nunmehrige „Schlager Schlachtung“ von Österreich bis nach Deutschland und weiter in die Schweiz getragen.
Oliver Baier ist einem breiten Publikum als TV-Moderator bekannt. Seit drei Jahren widmet er sich wieder verstärkt der Schauspielerei. Trotzdem ist es für viele im Publikum überraschend, was Baier im Rahmen dieses Kabarettprogramms zwei Stunden lang auf die Bühne wuchtet. Kaum betritt er dieselbe, vergisst man sofort, dass da einer spricht, „den man aus dem Fernsehen kennt“. Viel interessanter erscheint es hingegen, sich in die Hände dieses Schauspielers zu begeben, der gleich mit vollem Tempo zur intelligenten wie abwechslungsreichen Exkursion ins Reich der deutschen Schlagerunterhaltung abhebt.
Mit unerschütterlicher Komik und einem vielfältigen Mix aus Mimik, Gestik und Wortspielen zeigt Oliver Baier nun dem Publikum, was passiert, wenn der deutsche Schlager beim Wort genommen wird. Die Reise geht von Vicky Leandros „Lodz“ bis nach „Mendocino“ mit Zwischenaufenthalt an Orten wie Jürgen Drews „Kornfeld“ oder einer Stippvisite bei „Anita“ und Costa Cordalis in Mexiko. Unterwegs ist Oliver Baiers Publikum Zeuge einer gnadenlos unterhaltsamen Obduktion der betreffenden Liedtexte. Dabei stellt Baier sein Wandlungstalent mehr als einmal unter Beweis. Genüsslich schlachtet er den Schlager, seziert ihn mit Bedacht, um ihn schließlich einer neuen Bestimmung zuzuführen – und so ganz nebenbei Michael Holms Chancen steigen zu lassen, in besagtem „Mendocino“ vielleicht doch noch dessen großer Liebe wieder zu begegnen.
Hier werden keine Schlagertexte vorgelesen, hier wird deutschsprachiger Schlager kunstvoll gespielt, neu interpretiert, geturnt und gelebt, gesäuselt und geschrien. Nach diesem Kabarettabend kann man keinen Schlager mehr hören, ohne genau hinzuhören. Was der Abend ganz nebenbei beweist: Der deutschsprachige Schlager ist nicht tot zu kriegen. Das will Oliver Baier auch gar nicht. Er will unterhalten. Und das ist ein Schlager!

Impressum    Datenschutz
Facebook